Deckbedingungen

Allgemeines:

Die Decksaison beginnt am 15. Februar und endet am 15. August

Ausnahmen sind im Einzelfall nach Absprache möglich.

Eine Tupferprobe ist von allen Stuten erforderlich, ausgenommen 3-jährige Maidenstuten und Stuten, die nach normaler Geburt ein gesundes Fohlen bei Fuß haben. Stuten, die auf Station besamt werden, müssen gesund sein und einen gültigen Impfschutz aufweisen. 

Besichtigung der Hengste ist jederzeit nach telefonischer Absprache möglich.

 

Samenbestellung und -versand:

Samenbestellungen erbitten wir nur telefonisch Mo -Fr. bis 10 Uhr, Sa. bis 9 Uhr. An Sonn- und Feiertagen erfolgt kein Versand.

Die Lieferung erfolgt per Kurierdienst an den Vertragstierarzt und wird gesondert in Rechnung gestellt. Die Zustellung erfolgt jeweils am Folgetag der Bestellung bis 8 Uhr.

Selbstabholung ist Mo.-Sa. ab 14 Uhr möglich.

Pro Rosse werden max. 3 Portionen versandt, bei starker Frequentierung 2 Portionen. Sollte ein Hengst aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit, etc.) nicht verfügbar sein, kann TG-Sperma eingesetzt oder ein Hengstwechsel angeboten werden.  Ein Anspruch auf Rückzahlung besteht nicht.

Bei der Samenbestellung bzw. bei Anlieferung der Stute werden folgende Angaben benötigt:Name und Anschrift des Stutenbesitzers, Mitgliedsnummer des Zuchtverbandes, vollst. Angaben zur Stute (Name, Lb.-Nr., Abstammung, Alter, Farbe), Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll und Name und Versandanschrift des besamenden Tierarztes. 

Der Unterzeichnete Samenverwendungsnachweis soll innert 3 Tagen zusammen mit dem  Transportbehälter zurückgesandt werden, ansonsten kann kein Deckschein ausgestellt werden. Nicht zurückgesendete Transportboxen werden in Rechnung gestellt.

 

Deckgeld /-unterlagen:

Mit der ersten Samenbestellung wird eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 150 Euro bei TG-Sperma (gilt nicht für Balou Star), resp. 200 Euro bei Frischsperma fällig (inkl. Mwst.). In dieser Taxe sind alle Handlinggebühren erhalten. Sie ist weder erstattbar, noch rabattierfähig. Sollte die Bereitstellungsgebühr nicht unverzüglich bezahlt werden, behält sich das Gestüt vor, keinen weiteren Samen zu versenden. Die Decktaxe wird erst bei Trächtigkeit am 1.10. fällig. Bei Nichtträchtigkeit ist bis zum  30.09. ein tierärztliches Attest vorzulegen. Sollte es nach dem 1.10. zu einem Abort oder einem toten Fohlen innerhalb der ersten 24h nach der Geburt kommen, greift die Lebendfohlengarantie; das heißt, die Decktaxe ( nicht Bereitstellungsgebühr) wird in der darauffolgenden Decksaison erlassen. 

Der Originaldeckschein ist dem Hengsthalter (nicht dem Tierarzt!) vorzulegen. Nach Ende der Decksaison wird ein Deckschein über die erfolgte Besamung ausgestellt. Er wird dem Züchter und dem zuständigen Zuchtverband nach Begleichung aller offenen Rechnungen zugesandt.

TG-Sperma:

Da der organisatorische Aufwand für den TG-Versand höher ist, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung. TG-Sperma wird nur an Besamungsstationen oder in der gynäkologischen Betreuung von Stuten erfahrene Tierärzte versendet.

Es werden max. 3 Portionen versendet. Das Eigentum des gelieferten Spermas bleibt bis zur vollständigen Bezahlung beim Hengstbesitzer.

 

Embryotransfer, ICSI:

Die Verwendung des Spermas im Embryotransfer oder ICSI ist zwingend bei jeder Besamung anzugeben. Die Decktaxe ist für jeden angewachsenen Embryo zu errichten.

 

Stationsbesamung:

Unsere Züchter haben die Möglichkeit ihre Stute auf der Besamungsstation des Gestüt Grenzland besamen zu lassen. Hierfür stehen verschiedene  Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Unterstellung erfolgt auf Gefahr des Eigentümers. Pensionskosten sind bei Abholung fällig. Die gynäkologische Untersuchung erfolgt durch den Stationstierarzt und wird gesondert in Rechnung gestellt.

 

Gerichtsstand:

Gerichtsstand ist Sitz des Gestüt Grenzland.

 

Mit der Anlieferung Ihrer Stute, bzw. der Spermabestellung
erkennen Sie die Deckbedingungen des Gestüt Grenzland an.